Ausbaustufe 11: Unterflur Ladeboxen

Startseite » Wohnmobil » Hymer B-Klasse MasterLine ML-I 780

Ausbaustufe 11: Unterflur Ladeboxen

Wenn der Platz vorhanden ist, warum nicht sinnvoll nutzen? Das Hymer Zubehör-Angebot war uns zu teuer und es gibt Firmen, die sich auf den Einbau von Ladeboxen spezialisiert haben. 

Eurobox im Keller

Die Idee, den großen “Kellerraum” optimal zu nutzen fanden wir gut und hatten einige Anbieter von Regalsystemen mit Auszug angeschrieben und uns auf den Caravan Messen informiert. Aber die Kosten von über 400.- Euro für ein paar “kleine” Kisten, die man leicht seitlich ausziehen kann, war uns zu teuer.

Vorbereitung und Umsetzung

Diese Ausbaustufe haben wir zusätzlich zu der Serien- und Sonderausstattung angeschafft und einbauen lassen. Auch wenn das Hymer B-ML-I ein Premium-Wohnmobil ist, muss noch weiteres Zubehör installiert werden, bis es für unseren Einsatzzweck bereit ist. 

Planung:

  • Wie oben geschrieben, war uns ein Auszug-System mit Euroboxen zu teuer.  Durch das Auszug-Schienensystem wird auch sehr viel Platz in der Höhe “verschenkt”. Auf der Suche nach Alternativen sind über eine Idee (Kommentar) in einer Facebook-Gruppe gestolpert. Hierbei wurde auf ein Auszugsystem auf Schienen verzichtet und links und rechts in die Außenfächer große Euroboxen mit einer maximalen Höhe geschoben.
  • Der durch den Innenraum zugängliche Kellerraum wurde mit kleinen Euroboxen gefüllt.

Beratung:

  • Interessante Beiträge in verschiedenen Facebook-Gruppen.

Installation und Montage:

  • Für die beiden Außenseitenfächer haben wir zwei Euroboxen mit dem Maßen 600mm x 400mm x 220mm gekauft, die optimal und passgenau in die Seitenfächer passen., siehe Foto.
  • Da wir nur selten die Seitenfächer öffnen und der Stauraum nicht oft genutzt wird, war es für uns eine perfekte und kostengünstige Lösung.
  • Den Stauraum im Keller hatten wir zuerst mit vielen kleinen Euroboxen gefüllt, aber die Seitenwände der Boxen haben doch den Zugang zu den Kisten stark eingeschränkt.
  • Deshalb haben wir uns hier ebenfalls für die gleiche Euroboxen entschieden, wie schon oben für die Seitenfächer. Diesen könnten zwar nicht von oben in den Kellerraum gelegt werden, aber von den Seiten aus durchgeschoben werden.
  • Damit das ganze nicht rappelt, haben wir den gesamten Kellerraum mit einer Antirutschmatte (aus dem Baumarkt) ausgelegt.
  • Durch die zwei großen Euroboxen von 600mm x 400mm x 220mm stehen uns im Kellerraum ca. 140 Liter Ladevolumen für Vorräte zur Verfügung, die leicht zugänglich sind.

Eurobox im Keller

 


Wenn Ihr Fragen zu diesem Kapitel oder dem ganzen Artikel habt, schreibt bitte euer Feedback unten in die Kommentarbox.